Den Garten richtig bewässern

Gibt es einen optimalen Zeitpunkt den eigenen Garten zu bewässern? Bevorzugen Pflanzen bestimmte Zeiten wohingegen sie andere nicht „mögen“? Manche plädieren hier die sprichwörtliche Kirche im Dorf zu lassen. Andere schwören darauf Pflanzen und Gartengewächse unbedingt nachts zu bewässern. Wir beleuchten die Einzelheiten richtiger Gartenbewässerung und adäquater Wassernutzung. Der grüne Daumen und das allgemein richtige Händchen werden oft als Gradmesser sinnvoller Gartenbewässerung bezeichnet.

Allem voran gehört regelmäßiges Gießen zu den wichtigsten Aufgaben eines Hobbygärtners. Beim Bewässern gibt es ein paar Aspekte, wie zum Beispiel die Tageszeit bei der Gartenbewässerung, die eine wichtige Rolle für die Gedeihlichkeit von Pflanzen spielen. Es gibt eine falsche Zeit den eigenen Garten bzw. die Blumenbeete zu bewässern. Auch wenn die Folgen nicht so drastisch sind wie bei Kindern und der Muttermilch. Grundsätzlich ist zu sagen, dass nie in der heißen Mittagssonne gegossen werden sollte. Bei heftigem Sonnenschein ist es für Pflanzen schwerer, Wasser aufzunehmen – es verdunstet einfach zu schnell. Zudem können auch Pflanzen einen Sonnenbrand bekommen. Wassertropfen können wie eine Lupe wirken.

Kein Spruch, der pflanzliche Sonnenbrand äußert sich durch die Verfärbung zum Beispiel der Blätter. Hier entzieht die Sonne den Gewächsen die Feuchtigkeit. So geht die gesunde grüne Farbe verloren, in extremen Fällen geht die Pflanze ein.

Gartenbewässerung: Nachts gießen, tags genießen

Neben dem Vormittag sind auch die Abendstunden sind nicht ideal, um Gärten zu bewässern. Über die sonnige Zeit haben wir gesprochen. Abends ist die Luft zwar bereits abgekühlt und das Wasser verdunstet langsamer.

Dauerhafte Nässe allerdings kann Pilzwachstum begünstigen. Ebenso werden Schnecken angezogen. Am besten geeignet ist der sehr frühe Morgen zwischen drei und fünf Uhr in der Nacht. Empirisch gilt das als beste Zeit für die Bewässerung von Garten, Pflanzen und Gemüse. Das liegt an der Verdunstungs-Quote, die zu dieser Zeit schlicht am geringsten ist. Zudem ist es nachts faktisch am kühlsten – auch ein wichtiger Parameter der bestmöglichen Zeit.

Da um diese Zeit die wenigsten Menschen wach oder überhaupt willens sind im Garten zu stehen und zu bewässern, spricht sehr viel für eine automatische Bewässerung. Hier kann sehr einfach eine Zeitschaltuhr verwendet werden, die schlicht exakt eingestellt werden kann auf Ihre Gieß-Philosophie.

Welches Wasser ist das Beste?

Sie verwenden am besten stets natürliches Regenwasser. Klassisch wird das mit einer Zisterne oder Regentonne aufgefangen. Wasser aus der Leitung ist sicher nicht ungeeignet, aber oft ein wenig zu kalt. Wenn Sie Leitungswasser nutzen müssen, dann lassen Sie das frische Nass für 24 Stunden in einer entsprechend vorbereiteten Gießkanne stehen. Weitere Informationen zur automatischen Bewässerung, die Ihr Nacht-Gießen begünstigt gibt es bei Regenmeister – Die Gartenbewässerungs Sets.

 

Bild Copyright: Regenmeister GmbH – Tipps zur Bewässerungszeit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.