DIY (Do it Yourself) – ein richtig schönes Hobby

DIY – nicht nur ein wundervolles Hobby sondern auch in den vergangenen Jahren immer weiter zu einem großen Trend gewachsen. Der Wunsch der Menschen weg zu gehen von Fertig-Möbeln und Einheits-Design hin zu selbst gebauten und mit den eigenen Händen erschaffenen Kunststücken ist groß. Es gibt fast nichts, das nicht selbst gebaut werden kann.

Wie sieht es aber aus mit denjenigen unter uns, die keinerlei handwerkliche Erfahrung haben und sich mit komplizierten Anleitungen schwer tun?

Der Do it Yourself – Trend macht hier selbstverständlich keinen Bogen darum. So wie wir uns in anderen Lebensbereichen immer an den Top-Experten orientieren, sollte dies auch im DIY-Bereich der Fall sein. Die wenigsten können einen Marathon auf Anhieb schaffen – mit dem richtigen Trainer wird es klappen. Um Möbel selber bauen zu können, benötigen wir also nur den richtigen Trainer mit der passenden Taktik.

Beistelltische oder kleine Hängeschränke zu bauen erscheint uns als Laie vielleicht noch machbar, aber was ist mit einem riesigen Raumteiler?

Keine Angst, nur weil die Möbel im Baumarkt entsprechend viel Geld kosten, bedeutet dies nicht, dass solche Stücke unmöglich machbar sind. Einen Raumteiler selber bauen zu wollen, bedeutet nichts anderes als den richtigen Trainer für das Projekt zu suchen. Wer das ist hängt vor allem davon ab, welchen Zweck der Raumteiler neben seiner teilenden Funktion erfüllen soll. So können diverse Regale-Fächer vorgesehen werden, aber auch die Fläche für beispielsweise einen Fernseher kann eingeplant werden.

Der Raumteiler und TV-Schrank „Glubsche“ vereint alle diese Ideen in einem und ergänzt den praktisch-funktionalen Teil noch um eine Stellfläche für Zimmerpflanzen. Somit erhält der Raumteiler auch eine weniger kantige Dimension. Einen TV-Schrank selbst bauen  zu wollen erfordert bei diesem Modell nicht weniger und nicht mehr als die Bauanleitung, einen Akkuschrauber sowie die Bauutensilien aus dem Baumarkt. Besonders wurde bei dem Projekt und der Anleitung darauf geachtet, dass die zugeschnittenen Teile in einen normalen Mittelklasse-Wagen passen und die Kosten möglichst gering bei guter Qualität sind.

Und auf geht’s: do it yourself-Raumtrenner

Die Stabilität eines jeden Bauwerkes hängt von seinem Fundament ab. Insofern ist zu Beginn darauf zu achten, dass der Rahmen gut und stabil nach der Anleitung verschraubt wird. Dieser muss später das gesamte Gewicht der Konstruktion über Jahre tragen können.

Im zweiten Schritt wird nun der TV-Schrank aufgebaut. Damit das Gewicht des TV sich optimal verteilt, wurde bei der Erstellung darauf geachtet, dass dieser ein wenig inliegend positioniert wird. Das wiederrum gibt dem gesamten Regal die großartige Möglichkeit unterschiedlich große Fächer auf der Rückseite des TV-Schranks zu erstellen. Nach Belieben können diese später gefüllt werden, wobei die Größe beispielsweise für die Vorratsboxen von IKEA genau passend konstruiert wurde.

Im letzten Schritt wird nun die andere Hälfte des Raumtrenners durch eine auf der Bodenkonstruktion geschraubte Platte vollendet. Hier ist viel Platz um Zimmerpflanzen, ganz gleich welcher Größe, zu platzieren und den Raumtrenner mit natürlichen Elementen zu gestalten. Wer es farblich mag, hat nun die Chance die einzelnen Bereiche des TV-Schranks und Raumtrenners der eigenen Farbwahl nach zu designen. Hier ist jeder Kreativität freier Entfaltungsspielraum gewährt.

DIY: Zu recht ein Hobby im Trend

Jawohl, jeder ist in der Lage auch ein solch großes Möbelprojekt selbst zu bauen und für sich selbst zu realisieren. Auch ohne handwerkliche Begabung muss nicht auf die Einheits-Möbel oder den teuren Schreiner zurückgegriffen werden, sondern es kann frei nach dem Motto „Do it yourself“ in Eigenregie nach einer Experten-Anleitung gebaut werden.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.