Samstags Auto waschen. Ist das Heute noch ein Hobby der Deutschen?

Der Samstag war bei den Deutschen in den 80ern der Tag, an dem die Autos gewaschen und gewienert wurden. Autos werden inklusive der Wischerblätter gewaschen. In den 8ern bevorzugt im eigenen Carport oder auch an der Straße. Zu dieser Zeit wurde viel selbst gewaschen, aber auch an den Tankstellen war Samstags viel los.
Vor allem bei den Männern Auto ist ein Hobby, um das sich sorgfältig gekümmert wird. In den 80ern war Samstag eindeutig der Tag, an dem viele Autos gesaugt und geputzt wurden. Die Felgen wurden liebevoll gewaschen und viele Männer trugen nach der Wäsche noch Wachs auf und polierten das Fahrzeug.

Warum kein Auto waschen an der Straße?

In den Jahren danach wurde das Auto waschen mit Seife und Reinigungsmitteln nach und nach verboten. Teilweise haben Ordnungsamt oder Polizei dies auch kontrolliert.
Schließlich sind Reinigungsmittel schädlich für die Umwelt und sollten nicht einfach so draußen entsorgt werden.

Einige Autofahrer haben anschließend versucht, mit klarem Wasser zu waschen, viele suchen seitdem die Tankstellen und Waschanlagen auf.

Ist der Samstag noch trendy zum Auto waschen?

Heute haben die Tankstellen und auch die Autowaschanlagen oft mindestens bis 20 Uhr geöffnet. Das Auto ist ein Hobby, welches nun auch nach der Arbeit gewaschen werden kann. Immer mehr Familienväter nehmen sich am Wochenende Zeit für Kinder und Ehefrau, so dass das Hobby „Auto“ oft zur Nebensache wird oder auf dem Heimweg von der Arbeit nach Hause stattfindet. Dennoch sind die Tankstellen Samstags ab 10 Uhr oft voll. Die Einen kaufen Brötchen und die Zeitung, andere kommen zum Auto aussaugen und für die Autowäsche. Aber: der Samstag wird auch immer mehr als Familientag genutzt.

Samstag an der Tankstelle

Wer einmal am Samstag an der Tankstelle war weiß, dass es meistens recht voll ist. Ausreichend Männer und Frauen kommen nach wie vor zum Auto waschen, Öl nachfüllen und für andere Dinge an die Tankstelle gefahren. Mittlerweile gibt es immer mehr kleine Einkäufe wie Zeitungen und Zeitschriften, Grillkohle, Milch oder Brot. Immer mehr Tankstellen bestehen aus kleinen Shops, die Dinge des täglichen Gebrauchs verkaufen. Für den kleinen Einkauf zwischendurch werden diese oft aufgesucht.
Mit anderen Worten: ja es ist am Samstag voll auf den Tankstellen aber die Menschen kommen nicht mehr nur zum Auto waschen vorbei.

Konkurrenz Autowasch-Center

Immer mehr Autohalter suchen Waschstraßen für ihre Autos auf und lassen eine manuelle Reinigung vornehmen. Das schont den Lack und sorgt dafür, dass wirklich aller Dreck entfernt wird. Hier wird teilweise manuell gearbeitet und das Auto ist sauberer als wenn es an der Tankstelle gereinigt wird. Diese Kunden fehlen der Tankstelle, die ebenfalls eine Autowaschanlage, die automatisch funktioniert, zur Verfügung stellen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.