Briefmarken sammeln – Noch voll out In oder schon wieder in?

hobby-street-briefmarkenBriefmarken – für die Einen sind sie ein Relikt aus ganz alten Zeiten, in denen man noch Snail Mails verschickte, für Andere sind sie kleine Kunstwerke, die man unbedingt sammeln und hüten sollte. Für welche Fraktion entscheiden Sie sich bzw. welcher Fraktion gehören Sie schon an?

Marken, man muss es neidlos anerkennen, werden auf sehr umständliche Weise hergestellt. An ihnen ist nichts grob, im Gegenteil. In den Entwurf und dessen Umsetzung fließt viel Kreativität und Herzblut, auch wenn eine Marke vermeintlich in ihrem Wert gemindert wird, nur weil sie sich als Teil eines Bogens wieder findet. Genau darum ist das Sammeln von Marken – aktuell wieder und immerfort bis in alle Ewigkeit – aber auch so lohnend. Man befreit sozusagen die Massenware und gibt ihr ein individuelles Antlitz.

In einem Album glänzt die Marke erst so richtig

Wenn Sie also Marken mal wieder für sich entdecken, sind Sie schon ein Altruist, oder wie das Gegenstück bei Marken heißen mag. Sie sind aber auch echt trendy am Start, denn gerade weil kaum noch Briefe versandt werden, selbst die Behörden nutzen so schnöde Dienste wie PIN, sind Briefmarken echte Raritäten. Out ist also hier gar nichts, sondern mega in, denn es gilt, ein Stück Historie zu bewahren. Und Sie dürfen mit dabei sein.

Der Sinn für die Feinheiten

Übrigens: Ähnlich sieht es beim Sammeln von Münzen auch aus. Auch Münzen werden irgend wann einmal verschwunden sein, wenn nur noch King Plastic Card regiert.

Sichern Sie sich also diese Kleinode mit oder ohne Zacken, seien Sie Trendsetter, der heute schon weiß, was morgen verschwunden sein wird.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.