Ausrüstung Fliegenfischen – Hier erfährst du was du brauchst

Die Entscheidung ist getroffen, das Feuer entfacht, das Regal frei geräumt und der Aufkleber schon angebracht Ausrüstung Fliegenfischen. Doch was kommt nun in dieses Fach? Was braucht man um in die faszinierende Welt des Fliegenfischens einzutauchen? Genau das erzählen wir dir hier.

Ausrüstung Fliegenfischen – Diese Fünf sind ein Muss!

Ich war schon immer vom Fliegenfischen beeindruckt. Obwohl mir das gewöhnliche Angeln viel Spaß macht, hatte ich doch immer das Gefühl das Fliegenfischen sei die Königsklasse. Begonnen hat alles mit einer gebundenen Fliege, die ich am Fluss beim Angeln entdeckte. Alles was ich dann noch brauchte waren eine Fliegenrute, eine Fliegenrolle, Fliegenschnur und ein Vorfach. Alles muß extra für das Fliegenfischen gefertigt sein und kann nicht durch andere Rollen, Ruten oder Schnüre ersetzt werden.

Ausrüstung Fliegenfischen:

– Fliegenrute
– Fliegenrolle
– Fliegenschnur
– Vorfach
– mindestens eine gebundene Fliege

Der Ketscher

Wer die Ausrüstung Fliegenfischen hat, kann loslegen und mit ein wenig Glück schon bald den ersten Fisch an Land ziehen. Damit du das aber nicht buchstäblich tun musst, solltest du dir noch ein paar weitere Dinge zulegen, wie beispielsweise einen Ketscher. Wer von Land aus angelt, kommt mit einem gewöhnlichen Angelketscher aus. Wer aber ins Wasser geht um dem Fisch näher zu kommen, sollte sich einen richtigen Fliegenketscher zulegen. Der hat einen kürzeren Griff. So lässt sich der Ketscher leichter manövrieren und der Fisch besser landen.

Die Wathose

Wer richtig fliegenfischen will muss ins Wasser. Natürlich kann man auch von Land die Fliege auswerfen. Dabei verfängt sich die Fliege jedoch leicht im Gestrüpp. Also, wer richtig fliegenfischen will braucht auch eine Wathose. Die günstigsten Wathosen sind oft aus Plastik gefertigt. Leider schwitzt man schnell in diesen Hosen auch in kalten Gewässern. Ich empfehle dir für den Anfang eine Neoprenhose. Die hält dich trocken und warm.

Die Weste

Wer nicht jedes Mal an Land gehen will sobald er etwas braucht, sollte sich zudem eine Weste zulegen. Mit ihren vielen Taschen und Schlaufen kannst du hier viel Ausrüstung anbringen und einstecken, wie beispielsweise Fliegen, Messer und Totschläger. So hast du immer alles bei dir und kannst den Strom auf und ab wandern. Auch die Fliege kannst du so schnell wechseln ohne aus dem Wasser zu gehen, wenn einmal gar nichts beißt oder sich die Bedingungen ändern.

Der Hut

Auch an der Hutkrempe lassen sich Fliegen anstecken. Die wichtigste Aufgabe des Hutes ist aber deinen Kopf vor Sonnenstrahlung zu schützen. Wer sich einmal in der Faszination Fliegenfischen verliert bleibt oft stundenlang im Wasser ohne es zu merken. Da du Platz zum Auswerfen brauchst, stehst du oft ungeschützt in der Sonne. Selbst bei bedecktem Himmel kann das schädlich sein. Die Gefährdung durch die Sonne wird durch die Reflexion im Wasser noch verstärkt. Also, immer mit Sonnencreme, langen Kleidern und Hut vor der Sonne schützen! Ansonsten gibt es ein böses Erwachen am Tag danach.

Zum Fliegenfischen braucht man eine entsprechende Ausrüstung. Rute, Rolle, Schnur, Vorfach und Fliege gehören zur absoluten Grundausstattung. Ketscher und Wathose sind zwar kein Muss, aber doch sehr ratsam. Auch sollte man sich unbedingt von der Sonnenstrahlung schützen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.