Ein Hobby, das wahnsinnig macht

hobby-street-lesenDas Lesen von Büchern ist heute ein weit verbreitetes Hobby. Das war nicht immer der Fall. Im 18. Jahrhundert galt das Lesen von Romanen oftmals als verwerflich, als etwas Unanständiges, das man größtenteils den Frauen zuschrieb.

Es hieß, dass das Lesen von schöner Literatur Frauen phlegmatisch machen und sogar in den Wahnsinn treiben würde. Vorurteile, die auch aus Angst vor dem Roman als neuem Massenmedium und seiner gesellschaftlichen Wirkung geschürt wurden.

Der Leser von heute

Heute wird man Romanliebhaber jeden Geschlechts finden. Und ob man nun Phantasieromane, Krimis oder einen Psychothriller liest, niemand wird mehr behaupten, sie trieben in den Wahnsinn.

Die schöne Literatur kann heute in vielfältigen Formen genossen werden. Neben dem unangefochtenen Buch steht dem Leser das eBook zur Verfügung, auch das Hörbuch erfreut sich größter Beliebtheit.

Für jede Situation findet sich das passende Medium. Der richtige Bibliomane kommt jedoch um das gute alte Buch nicht drumherum. Sein Hobby ist nicht nur das Lesen von Büchern jedes Genres, sein Hobby macht das Sammeln von gelesenen Büchern erst perfekt.

Sitzt er in seiner Hausbibliothek, dann ist die Welt für ihn in Ordnung. Von hier erschließt sich ihm die ganze Welt in ihrer räumlichen und zeitlichen Ausdehnung.

Welches Hobby kann das schon bieten.

Bild von Timo Neumann via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.