Was bedeutet eigentlich „Ein Hobby haben“?

Hobby findenDas Wort Hobby benutzt jeder, und fast jeder wird damit auch etwas Positives verbinden. Doch was genau versteht man unter einem Hobby: etwas, das man hin und wieder betreibt, etwas, das einen wirklich in den Bann zieht, oder etwas, das schon fast einen professionellen Charakter hat? Die Beantwortung dieser Frage ist sicher vom Einzelnen abhängig, an den man die Frage richtet, aber es sollen dennoch einige Kriterien und Aspekte heraus gearbeitet werden, die Hobbys zu Hobbys machen und sie von einem simplen Zeitvertreib bzw. einem professionellen Zugang abheben.

Die Freizeit mit einem Hobby sinnvoll füllen

Auch wenn es sehr subjektiv ist, wie manche Menschen ihre eigenen oder auch fremde Hobbys beurteilen, ist eine in der Freizeit betriebene, möglichst der Arbeit nicht allzu nahe stehende Beschäftigung sicher in die Kategorie Hobby einzuordnen. Der Ausgleich zum Beruf ist sicher ein Kriterium, das ein Hobby auszeichnet, aber dies ist nicht immer der Fall. Es soll ja auch Menschen geben, die sprichwörtlich ihren Beruf zum Hobby machen, weil der Job sie wirklich begeistert. Der Übergang ist also fließend. Klar ist aber, dass Hobbys in den Freizeit Bereich gehören. Und damit kann man auch gleich ein Merkmal beschreiben, das der zeitlichen Einschränkung. Hobbys kann man (leider) nur zu bestimmten Zeiten nachgehen, sicher sehr zum Leidwesen vieler „Hobbyisten“.

Ein Ausgleich vom Beruf – Work Life Balance

Ein Hobby scheint in der sich stark intensivierenden Berufswelt eine immer größere Bedeutung zu haben. Um für den Job fit zu sein, braucht es dann einfach einen Ausgleich. Dies kann Malen in einer schönen Landschaft, Mountainbiken sein, eine alte Eisenbahn rekonstruieren oder sich mit einer bestimmten Hunderasse beschäftigen. Weiterlesen Was bedeutet eigentlich „Ein Hobby haben“?

DIY (Do it Yourself) – ein richtig schönes Hobby

DIY – nicht nur ein wundervolles Hobby sondern auch in den vergangenen Jahren immer weiter zu einem großen Trend gewachsen. Der Wunsch der Menschen weg zu gehen von Fertig-Möbeln und Einheits-Design hin zu selbst gebauten und mit den eigenen Händen erschaffenen Kunststücken ist groß. Es gibt fast nichts, das nicht selbst gebaut werden kann.

Wie sieht es aber aus mit denjenigen unter uns, die keinerlei handwerkliche Erfahrung haben und sich mit komplizierten Anleitungen schwer tun?

Der Do it Yourself – Trend macht hier selbstverständlich keinen Bogen darum. So wie wir uns in anderen Lebensbereichen immer an den Top-Experten orientieren, sollte dies auch im DIY-Bereich der Fall sein. Die wenigsten können einen Marathon auf Anhieb schaffen – mit dem richtigen Trainer wird es klappen. Um Möbel selber bauen zu können, benötigen wir also nur den richtigen Trainer mit der passenden Taktik.

Beistelltische oder kleine Hängeschränke zu bauen erscheint uns als Laie vielleicht noch machbar, aber was ist mit einem riesigen Raumteiler?

Keine Angst, nur weil die Möbel im Baumarkt entsprechend viel Geld kosten, bedeutet dies nicht, dass solche Stücke unmöglich machbar sind. Einen Raumteiler selber bauen zu wollen, bedeutet nichts anderes als den richtigen Trainer für das Projekt zu suchen. Wer das ist hängt vor allem davon ab, welchen Zweck der Raumteiler neben seiner teilenden Funktion erfüllen soll. So können diverse Regale-Fächer vorgesehen werden, aber auch die Fläche für beispielsweise einen Fernseher kann eingeplant werden.

Weiterlesen DIY (Do it Yourself) – ein richtig schönes Hobby

Sammeln auch Männer Schuhe als Hobby?

Schuhe sammeln gilt als DAS Hobby schlechthin in der Damenwelt. So verwundert es wenig, dass nur wenige Menschen denken, dass auch Männer Schuhe sammeln als Freizeitbeschäftigung bezeichnen würden. Dabei gibt es immer mehr Männer, die sich für das Schuhe sammeln begeistern können. Ein entscheidender Grund hierfür ist das immer größer werdende Angebot an Schuhen für Männer.

Die Bannbreite reicht dabei von klassischen Herrenschuhen über Sportschuhe bis hin zu den beliebtesten Schuhen der Herrenwelt – dem Sneaker. Schöne Schuhe für die ganze Familie gibt es beispielsweise von der Marke Salomon. Salomon Schuhe gibt es in hochwertiger Qualität und je nach Geschmack in verschiedenen Farben, Größen und angepasst an die Jahreszeit.

Pragmatismus der Männerwelt

Männer sind bekanntermaßen pragmatischer als Frauen. Dies lässt sich auch auf den Schuhgeschmack übertragen. So schauen Männer beim Kauf von Schuhen eher auf Funktionalität, während Frauen beispielsweise eher die Optik der Schuhe in der Vordergrund stellen.

Weiterlesen Sammeln auch Männer Schuhe als Hobby?

Spieleklassiker im digitalen Zeitalter – Alles Wissenswerte rund um Online Bingo

Bingo ist ein Spiel, das länderübergreifend beliebt und schon lange bekannt ist. Das Spiel lieben junge und ältere Spieler. Dabei handelt es sich bei diesem Spiel um eine Variante vom klassischen Lottospiels, das in seiner heutigen Variante schon seit 1929 bekannt ist. Gerade in den USA, aber auch in Deutschland und Großbritannien wird das Spiel geschätzt. Deshalb verwundert es nicht, dass es inzwischen auch die Online-Variante für dieses Hobby gibt. Ob auf dem heimischen Computer, auf dem Tablet oder dem Smartphone – diese Hobbyidee können Sie überall spielen.

Die Regeln bestimmen das Glück der Spieler

Wenn Sie sich dem Hobby widmen möchten, sollten Sie Regeln für das Spiel kennen. Die sind allerdings überschaubar und leicht zu lernen. Erst sind einmal die Kugeln notwendig, die von 1 bis 75 durchnummeriert sind und die Basis des Spiels bilden. Der sogenannte Caller oder Spielleiter hat diese Kugeln in seiner Verantwortung und zieht sie, sagt dann die gezogenen Zahlen an – allerdings gibt wird der Caller in der Online-Variante durch den Zahlengenerator ersetzt.

Weiterlesen Spieleklassiker im digitalen Zeitalter – Alles Wissenswerte rund um Online Bingo

3 Dinge die du nur mit einem Flugdrachen hinbekommst und die kein Quadrocopter kann

Ein Gang in die freie Natur begrüßt dich heutzutage mit dem hässlichen Summen elektrischer Quadrocopter. Der klassische Flug- und Lenkdrache aus alten Tagen ist allerdings noch lange nicht von der Bildfläche verschwunden! Es gibt schließlich einige Besonderheiten, die man nur mit einem Flugdrachen hinbekommen kann, einem Quadrocopter allerdings nicht.

Lass dich inspirieren ein eigenes Kunstwerk zu bauen

Einen Drachen selbst zu werkeln ist eine fantastische und vielseitige Hobbyidee. Schon ein Vierjähriger kann sich mit etwas Balsaholz und Pergament- oder Zeitungspapier an seiner ersten Konstruktion versuchen. Oder man versucht mit Nylon und Kunststoffstäben gleich einen beeindruckenden Schlitten- oder Kastendrachen. Den schönsten Gewinn erhältst du jedoch durch das Bemalen und Dekorieren deines Fluggerätes. Ein ganzes Familienprojekt kann daraus erwachsen, schließlich sind Kinder mit dieser Aufgabe keineswegs überfordert. So einen Spaß hat man beim bloßen Auspacken eines Quadrocopters nicht.

Erobere die Lüfte mit einem imposanten Blickfänger

Ein Quadrocopter ist meistens klein und unförmig. Sein penetranter Klang fällt deutlicher auf, als sein bescheidener Anblick. Nicht jedoch ein Steig- oder Lenkdrache. Netzspannweiten von bis zu 3 Metern sind hierbei keine Seltenheit und so sind diese fantastischen Fluggeräte aus weiter Entfernung sichtbar und ziehen neugierige Blicke auf sich. Nach dem Bauen kannst du den Stoff mit persönlichen Nachrichten versehen. Egal ob es sich dabei um eine romantische Liebeserklärung handelt, oder um einen freundlichen Gruß an Freunde und Verwandte, Beifall ist fast schon garantiert.

Führe beachtliche Kunststücke durch, die kein Quadrocopter schafft

Die wenigsten wissen, welche fantastischen Flugmanöver mit einem Lenkdrachen bewerkstelligt werden können, doch die rasanten Tricks haben es in sich. Pirouetten, also turbulente Drehungen um die eigene Achse, mehrfache Loopings in schneller Abfolge und das ohne Absturz, sowie Rückwärtsrollen im Gleitflug, durch Aufwickeln der Schnüre um die Flügel stellen nur einen Bruchteil der Kunststücke dar, die kein Quadrocopter in der Weise nachmachen kann. Lenkdrachen bilden nicht umsonst eine eigene, spannende Sportart welche die spärlichen Flugmanöver der Quadrocopter weit hinter sich stehen lässt.

Weiterlesen 3 Dinge die du nur mit einem Flugdrachen hinbekommst und die kein Quadrocopter kann

Schmuck aus dem 3D-Drucker in 5 einfachen Schritten

3D ist das neue Schlagwort in der Schmuckbranche. Denn seit ein 3d Drucker nicht mehr nur Schmuck aus Kunststoff herstellen kann, sondern auch aus Metall, wird diese Art der Herstellung immer interessanter. Natürlich kann man schon seit einigen Jahren das neue Design in 3 D am Computer entwerfen. Hinderlich war aber dann die Herstellung. Denn man musste den Prototypen per Hand herstellen, jeglicher individueller Wunsch musste neu bearbeitet werden. Das machte besonderen Schmuck sehr teuer und umständlich in der Fertigung. Anders mit 3D Druckern.

Hier kann man das entworfene Modell einfach ausdrucken, die Verarbeitung ist dank der neuen Technologien dennoch hochwertig und sehr präzise verarbeitet. Die Drucker werden immer günstiger in der Anschaffung und besser verarbeitet, so dass Qualität gewährleistet ist, allerdings sind die Schmuckstücke immer noch sehr teuer im Vergleich zur Massenware. Die Vorteile eines 3D Druckers sind, dass Schicht für Schicht das Material ausgedruckt wird. Damit können ganz besondere Formen kreiert werden, bei denen selbst Juweliere ihre Schwierigkeiten gehabt hätten.

Hobbyideen für die Herstellung von Silberschmuck

Das MultiJetVerfahren ermöglicht es ein Wachsmodell zu schaffen, aus dem dann der eigentliche Silberschmuck entsteht. Das Material dabei sit ein flüssiger Kunststoff, der aber auch sehr lichtempfindlich ist. Er wird auf die Druckplatte des 3D Druckers mit Hilfe eines Druckkopfes aufgetragen. Im Druckkopf befindet sich eine Lichtquelle, die schon beim Auftragen den Kunststoff aushärtet. Man nennt dieses Verfahren auch eine Mischung aus FDM Druck und Stereolithographie. Aus dem Wachsmodell entsteht danach mit Hilfe einer keramischen Masse ein Abguss, der nach dem Aushärten mit Silber gefüllt wird.

Weiterlesen Schmuck aus dem 3D-Drucker in 5 einfachen Schritten

Die 4 Schritte sein neues Hobby zu finden

hobby-street-hobby-findenEin neues Hobby zu finden, ist nicht einfach. Es gibt sehr viele Möglichkeiten und anfangs ist die Richtung, in die es gehen soll, doch eher unklar. Es sind also ein paar Überlegungen anzustellen, bevor Sie wissen, was genau Sie zukünftig in Ihrer Freizeit tun möchten.

Erster Schritt: Interessen und Stärken prüfen

Zunächst sollten Sie überlegen, wo Ihre Interessen liegen. Vielleicht tun Sie schon etwas gelegentlich, dass sich ausbauen lässt. Vielleicht hören Sie auch von anderen Menschen, dass Sie besonders gut kochen oder heimwerken können. Es kann auch etwas sein, das Sie bisher noch nie ausprobiert haben. Möglicherweise wollten Sie schon immer einmal zum Klettern gehen oder einen Fallschirmsprung wagen. Auch daraus kann sich ein Hobby entwickeln.

Zweiter Schritt: Sich mit anderen austauschen und planen

Es kann hilfreich sein, mit anderen über das Vorhaben zu reden. Der eine oder andere könnte ein Hobby haben, das Sie interessiert oder wissen, wie Sie Ihren nun langsam heranreifenden Plan umsetzen können. Möglicherweise erhalten Sie den entscheidenden Tipp. Wichtig es zudem, die finanziellen Möglichkeiten und den Zeitaufwand im Blick zu haben.

Dritter Schritt: Neues Ausprobieren

Es gibt viele Angebote, die es zulassen, ein anvisiertes Hobby auszuprobieren. Das kann eine Schnupperstunde beim Yogakurs sein oder ein Besuch im Kletterpark. Wichtig ist es, nicht aufzugeben, auch wenn nicht gleich ein neues Hobby zu finden ist. Es kann eine Weile dauern.

Weiterlesen Die 4 Schritte sein neues Hobby zu finden

Briefmarken sammeln – Noch voll out In oder schon wieder in?

hobby-street-briefmarkenBriefmarken – für die Einen sind sie ein Relikt aus ganz alten Zeiten, in denen man noch Snail Mails verschickte, für Andere sind sie kleine Kunstwerke, die man unbedingt sammeln und hüten sollte. Für welche Fraktion entscheiden Sie sich bzw. welcher Fraktion gehören Sie schon an?

Marken, man muss es neidlos anerkennen, werden auf sehr umständliche Weise hergestellt. An ihnen ist nichts grob, im Gegenteil. In den Entwurf und dessen Umsetzung fließt viel Kreativität und Herzblut, auch wenn eine Marke vermeintlich in ihrem Wert gemindert wird, nur weil sie sich als Teil eines Bogens wieder findet. Genau darum ist das Sammeln von Marken – aktuell wieder und immerfort bis in alle Ewigkeit – aber auch so lohnend. Man befreit sozusagen die Massenware und gibt ihr ein individuelles Antlitz.

In einem Album glänzt die Marke erst so richtig

Wenn Sie also Marken mal wieder für sich entdecken, sind Sie schon ein Altruist, oder wie das Gegenstück bei Marken heißen mag. Sie sind aber auch echt trendy am Start, denn gerade weil kaum noch Briefe versandt werden, selbst die Behörden nutzen so schnöde Dienste wie PIN, sind Briefmarken echte Raritäten. Out ist also hier gar nichts, sondern mega in, denn es gilt, ein Stück Historie zu bewahren. Und Sie dürfen mit dabei sein.

Der Sinn für die Feinheiten

Übrigens: Ähnlich sieht es beim Sammeln von Münzen auch aus. Auch Münzen werden irgend wann einmal verschwunden sein, wenn nur noch King Plastic Card regiert.

Weiterlesen Briefmarken sammeln – Noch voll out In oder schon wieder in?

Die 3 besten Online Bastel-Plattformen

Basteln macht Spaß und wird gerade auch kräftig vom Muff der Kindergartentanten befreit. Wenn Sie noch nicht genau wissen, was in Ihnen als Bastler steckt, sollten Sie sich einmal auf diesen drei Bastelplattformen umsehen.

Upcyling ist nach wie vor der Renner, denn aus alten Dingen noch einmal schöne, neue und praktische zu machen, ist ideal für alle, die die Wegwerfgesellschaft wegwerfen wollen. Auch spart man natürlich Geld, wenn man aus alten Sachen Taschen oder Teppiche herstellt. Eine nette Seite für solche „alt in neu“ Verwandlungen ist die Seite www.weupcycle.com, die einmal mit 30 Projekten begann und sich jetzt sozusagen in einer Endlosschleife befindet. Weinkisten zu Tischchen, alte Jeans zu Türvorhängen, nur zu, das kann jeder!

Voll im Trend: Handmade

Eine weitere Seite greift schon im Namen das Prinzip auf, dass die Dinge, die der Bastler herstellt, „handmade“ sind, also per se gut. Alles, was man sehen kann, ist klasse, und bei dieser Seite www.handmadekultur.de kann auch der blutigste Laie mitmachen, wenn es darum geht, zum Beispiel aus weißem Papier reizende Schafe zu erstellen oder aus einer Kokosnussschale eine richtig smarte Schale mit Glitzereffekt her zu stellen. Wenn das nicht inspiriert und Ihr neues Hobby zum Kinderspiel werden lässt!

Viele Köche verderben den Brei, viele Bastler geben sich Tipps

Eine weitere Plattform ist das Forum www. bastelforum.de. Außer dem etwas biederen Namen ist das eine schöne Sache, bei der Sie sich sofort als Experte fühlen können und den anderen Forianern gute Tipps geben können.

Weiterlesen Die 3 besten Online Bastel-Plattformen